Informieren Sie sich zuvor eingehend über den aktuellen Marktwert des gewünschten Autos. Dabei sind auch Details wie feine Ausstattungsunterschiede zu beachten. Gerade manche kleine Ausstattung, die fehlt, kann einen großen Preisunterschied ausmachen, wenn diese Ausstattung sehr praktisch ist und ihr Fehlen im Alltagsgebrauch große Relevanz hat.

Grundsätzlich sollten Sie zum Verkaufstermin immer eine zweite Person (zur Sicherheit und als Zeugen) mitnehmen. So lassen sich nicht nur Schäden zu zweit besser entdecken, sondern auch bei Unsicherheiten kann Rücksprache gehalten werden.

Schriftlich fixiert werden sollten:

  • Karosserie-/Unfallschäden
  • Defekte
  • Nachlackierungen
  • Reparaturarbeiten
  • spezielle Nachrüstungen
  • Kilometer-Stand
  • unfallfrei, Nichtraucher

Beide Vertragspartner sollten sich zudem durch Vorlage der Ausweise legitimieren.